Treue Unterstützer: AWO-Senioren spenden Briefmarken

18.09.2018

Treue Unterstützer: AWO-Senioren spenden Briefmarken

Die Senioren der Arbeiterwohlfahrt in Mühltal sammeln seit Jahren Briefmarken für die Mühltal-Werkstatt. Sie unterstützen damit Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung.

Auf die Unterstützung der Senioren von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Mühltal können sich die Beschäftigten der Mailing-Gruppe der Mühltal-Werkstätten verlassen. Einmal im Jahr bringen der Vorsitzende Friedrich Wolbold und seine Stellvertreterin Jutta Hentze Briefmarken vorbei, die bei den wöchentlichen Treffen der AWO-Senioren gesammelt wurden.

Am 18. September war es wieder soweit: Friedrich Wolbold und Jutta Henzte brachten die grüne Sammelkiste und zusätzlich noch zwei Schuhkartons voller Briefmarken in die Werkstatt. Gruppenleiter Tobias Neumann freut sich über die Spende, und auch die Beschäftigten sind dankbar. Denn Briefmarken werden im digitalen Zeitalter immer seltener und sind deshalb für Sammler von umso größerem Wert. In der Mailing-Gruppe werden die Briefmarken sortiert und in verschiedenen Sortimenten abgepackt, um sie an Sammler und Händler weiterzuverkaufen. Jede Briefmarkenspende bedeutet also wertvolle Arbeit für Menschen mit Behinderung in den Werkstätten und Umsatz für die Abteilung.

Briefmarken-Spenden können zu den Öffnungszeiten montags bis donnerstags 8:00 bis 16:00 Uhr, freitags 8:00 bis 14:00 Uhr jederzeit abgegeben werden. Die Mailing-Gruppe ist umgezogen und jetzt im Haus Fliednerweg 9 zu finden, in den früheren Räumen des Secondhand-Shpos. So kommen Sie hin: Am Kreisel zwischen Stiftstraße und Bergstraße in die Wichernstraße abbiegen, hinter der Gymnastikhalle rechts abbiegen, am Ende des Wegs wieder rechts abbiegen, dort befinden sich Parkgelegenheiten. Ein paar Schritte weiter geht es rechts vor der Kantine zur Mailing-Abteilung. Sie finden den Weg nicht? Rufen Sie an unter 06151/ 149 7260 oder -7261.

Bücherspenden willkommen!

Übrigens: Bis Ende Oktober nimmt die Mailing-Gruppe auch Bücherspenden für den NRD-Basar am 4. November entgegen. Unser Bild zeigt von links Friedrich Wolbold, Jutta Herntze, Tassilo Wirth, Tobias Neumann und Angela Moosmann.

Kontakt

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Pressestelle
Bodelschwinghweg 5
64367 Mühltal

06151 / 149-2525

presse@nrd.de

Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Andreas Nink

Leiter Kommunikation und Fundraising
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Marlene Broeckers

Pressereferentin
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Philine Steeb

Online-Managerin
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Hanna Ashour

Referentin für Kommunikation

Jetzt Spenden

Menschen mit Behinderung brauchen Ihre Hilfe!

 
  • Inklusion ...

    .... bedeutet Menschenrecht. Für den Bedarf von Menschen mit Lernschwierigkeiten heißt das zum Beispiel: Das Recht auf gut verständliche Sprache, Informationen und Texte im Sinne von "leichter Sprache". 

    Inklusion ...
    André Schade,
    Übersetzer für leichte Sprache, Zentrum für selbstbestimmtes Leben (ZsL), Mainz
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog