Kinder aus Groß-Zimmern besuchten die Mühltal-Werkstatt

10.04.2019

Kinder aus Groß-Zimmern besuchten die Mühltal-Werkstatt

Mühltal.- Fleißige Handwerker*innen waren in der Mühltal-Werkstatt zu Gast. Ein Dutzend Kinder aus der Kita Wichernweg Groß-Zimmern holten bei einem Ausflug drei Bausätze des Mühtaler Magnetbaukastens selbst ab, die ihre Einrichtung zum Spielen angeschafft hat. Bei dieser Gelegenheit wollten sie sehen, wie und wo das Holzspielzeug hergestellt wird – und durften selbst zur Säge greifen.

Im November 2018 kam der Mühltaler Magnetbausatz (MÜMA) auf den Markt und er wurde nicht nur bei vielen öffentlichen Veranstaltungen von der NRD vorgestellt, sondern auch in Kitas, zum Beispiel in Groß-Zimmern.

Schreinerin Annett Staier, in der Mühltal-Werkstatt zuständig für Vertrieb und Logistik, hatte vor einigen Wochen den MÜMA in Groß-Zimmern vorbeigebracht und den Erzieherinnen die Besonderheiten des hochwertigen NRD-Produkts erklärt, das von Menschen mit und ohne Behinderung hergestellt wird. Die 70 Buchenholzteile in verschiedenen Formen sind mit Magneten ausgestattet, so dass die Teile ohne Schrauben zusammen halten. Das heißt, dass man auch einhändig damit bauen kann. Menschen mit und ohne Beeinträchtigung ab drei Jahren können mit dem MÜMA Spaß haben.

Vorsicht mit dem Werkzeug!

Nach einem gemeinsamen Frühstück in einem der Werkräume ging die Kindergruppe mit ihren drei Erzieherinnen in die Holzwerkstatt, wo Schreinermeister Reinhard Stumpf die Kleinen schon erwartete. Er ist der Erfinder des MÜMA und setzt sich leidenschaftlich dafür ein, das Eigenprodukt der Mühltal-Werkstätten bekannt zu machen. Jedes Kind durfte unter gewissenhafter Aufsicht von Reinhard Stumpf ein dünnes Stück Holz von einer längeren Leiste absägen und anschließend die Ecken und Kanten glatt schleifen. Im nächsten Arbeitsschritt zeigte Reinhard Stumpf, wie man mit dem Bohrer ein Loch ins Holz bohrt, und alle durften es ausprobieren. Weiter ging es in den nächsten Werkraum, wo mit einer Kniehebelpresse Magneten in die MÜMA-Bauteile eingesetzt werden. Und schließlich erklärte Bärbel Schütz, die für die Endkontrolle zuständig ist, was alles zu beachten ist, bevor der MÜMA verpackt und versandfertig ist.

Ab sofort können die rund 150 Kinder zwischen drei und sechs Jahren, die die kommunale Kita in Groß-Zimmern besuchen, nach Herzenslust mit den Holzbausteinen spielen und dabei ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Bald wird es weitere MÜMA-Bauteile geben, zum Beispiel eine Achse und Räder, damit man auch Fahrzeuge bauen kann.

Über 50 MÜMAs wurden bereits verkauft. Kitas oder Senioren-Einrichtungen, die den MÜMA testen möchten, können sich an Annett Staier wenden, Telefon 06151/ 149 7190, E-Mail: annett.staier@nrd.de


Gruppenbild mit MÜMAs: Elf Kinder aus der Kita Wichernweg in Groß-Zimmern haben ihre neuen Bausätze, die in der Mühltal-Werkstatt gefertigt wurden, selbst abgeholt.
Gruppenbild mit MÜMAs: Elf Kinder aus der Kita Wichernweg in Groß-Zimmern haben ihre neuen Bausätze, die in der Mühltal-Werkstatt gefertigt wurden, selbst abgeholt.

Kontakt

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Pressestelle
Bodelschwinghweg 5
64367 Mühltal

06151 / 149-2525

presse@nrd.de

Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Andreas Nink

Leiter Kommunikation und Fundraising
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Marlene Broeckers

Pressereferentin
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Philine Steeb

Online-Managerin
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Hanna Ashour

Referentin für Kommunikation

Jetzt Spenden

Menschen mit Behinderung brauchen Ihre Hilfe!

 
  • Inklusion ...

    ... ist die Vision einer Gesellschaft, in der alle Mitglieder in allen Bereichen selbstverständlich teilnehmen können und die Bedürfnisse aller Mitglieder ebenso selbstverständlich berücksichtigt werden. 

    Inklusion ...
    Thomas Kirchmeyer,
    Produktionsleitung (Dieburger Werkstätten)
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog