16 BBB-Absolventen in Mühltal verabschiedet

15.12.2016 | Marlene Broeckers

Autor

$author

Marlene Broeckers

Texterin und Pressereferentin der NRD

16 BBB-Absolventen in Mühltal verabschiedet

In einer Feierstunde mit Angehörigen, gesetzlichen Betreuern, Mitarbeitenden und Firmenvertretern wurden16 junge Erwachsene aus dem Berufsbildungsbereich (BBB) der Mühltalwerkstatt ins Arbeitsleben verabschiedet. 14 von ihnen konnten teilnehmen und die schöne freier in vorweihnachtlicher Stimmung in der MW 1-Kantine genießen.

27 Monate Ausbildung liegen hinter den jungen Leuten, die nach einer dreimonatigen Eingangsphase zunächst den einjährigen Grundkurs absolvieren. Hier wechseln sie im 3-Wochen-Rhythmus hin und her zwischen dem Unterricht im BBB und Praktika in  verschiedenen Bereichen der Werkstätten. Mindestens vier bis fünf Arbeitsbereiche sollen sie dabei näher kennenlernen, um zu erproben, wo ihre Stärken und Interessen liegen. Der Aufbaukurs im zweiten Jahr findet ebenfalls im 3-Wochen-Rhythmus statt, allerdings mit einer Festanbindung an eine Praktikumsstelle, die sich als sinnvoll erwiesen hat. Hier können die BBB’ler ihre fachlichen Kenntnisse in Theorie und Praxis vertiefen.

Fünf der 16 Absolventen sind bereits in einem betriebsintegrierten Beschäftigungsverhältnis (BiB) tätig oder in einem Kombi-BiB. Letzteres bedeutet, dass sie einige Tage pro Woche in einem externen Betrieb oder in einem Bereich der NRD arbeiten, und die restlichen Tage in der Werkstatt. Die Kombination der Tätigkeiten innerhalb und außerhalb der Werkstatt hat sich als sinnvoll erwiesen. Sie gibt den Beschäftigten Sicherheit, sich außerhalb der WfbM zu bewähren, und gleichzeitig noch den Halt der vertrauteren Umgebung mit vielen bekannten Gesichtern.

Einer der BBB-Absolventen ist im Kombi-BiB Kloster Höchst im Hausmeister-Service tätig. Die anderen arbeiten neben der Tätigkeit in der Werkstatt im Botanischen Garten Darmstadt, in einer Kita in Seeheim und im Familienunterstützenden Dienst.


BBB- Teamleiter Bertram Arnold, freute sich ebenso wie die Bildungsbegleiter Siglinde Dony und Reinhard Stumpf mit den Absolventen über den Abchluss der Ausbildungszeit, in der die jungen Erwachsenen in der Regel eine erstaunliche Entwicklung machen und unerwartete Fähigkeiten sich zeigen. In einem Vortrag mit vielen Bildern ließen die Bildungsbegleiter die vergangenen zweieinviertel Jahre noch einmal Revue passieren, bevor Werkstatt-Leiterin Annette Meffert und Andreas Koch, Leiter des Bereichs Arbeit in der NRD, die Zertifikate überreichten. Bertram Arnold trug mit seinem Saxophon zur stimmungsvollen Atmosphäre bei.


0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu dieser Seite

Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten

Rubriken

Alle KategorienWohnbereichInklusionArbeitJugendhilfeUnternehmenAltenhilfeFrühförderung und -beratung

Jetzt Spenden

Menschen mit Behinderung brauchen Ihre Hilfe!

 
  • Inklusion ...

    bedeutet auch Teilhabe an demokratischen Prozessen. Daher muss den mehr als 7000 Hessinnen und Hessen mit Behinderung in Vollbetreuung, die aktuell kein Wahlrecht haben, die Stimmabgabe bei Landtags- und Kommunalwahlen ermöglicht werden.

    Inklusion ...
    Bijan Kaffenberger,
    Direktkandidat der SPD für den Hessischen Landtag
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog