200 gelbe Luftballons erzählen von 25 Jahren Familienunterstützung

08.09.2017

200 gelbe Luftballons erzählen von 25 Jahren Familienunterstützung

Mühltal. – Der Familien unterstützende Dienst (FuD) der NRD in Mühltal blickt auf 25 Jahre erfolgreiche Arbeit zurück. Das wurde am 25. August gebührend gefeiert.

Im Jahr 1992 gestartet als Familien entlastender Dienst, ist der damalige FED ein ambulantes Angebot für Familien mit Angehörigen, die eine Behinderung haben. Am Anfang nehmen meist Erwachsene an den Maßnahmen teil. Das sind hauptsächlich Freizeiten oder Ausflüge. Ziel der Angebote ist es, die Familien zu entlasten und den Teilnehmenden Selbstbestimmung und Teilhabe zu ermöglichen. Wichtiger noch als die Entlastung wird das Ziel der Förderung – mit Hilfe von Spaß und Spiel und lösbaren Aufgaben. Später erfolgt die Umbenennung in Familien unterstützenden Dienst (FuD).

Das Angebot weitet sich aus auf Kinder, zunächst Kinder mit hyperaktiven Verhaltensweisen. Feste Gruppen treffen sich tagsüber, zum Beispiel eine aufregende „Waldgruppe“, daneben werden Kurzzeitangebote mit Übernachtung entwickelt. 1996 startet die Nachmittagsbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Wichernschule. Im Jahr 2000 werden die ersten Ferienspiele angeboten. Neben der Gruppenbetreuung differenziert sich die Einzelbetreuung heraus. Daraus entwickelt sich später die Schulbegleitung. Die gesamte Schulbegleitung der Wichernschule liegt heute in den Händen des FuD.

Auf der Grundlage der Erfahrungen des FuD Mühltal wird in Bensheim ein weiterer FuD eingerichtet. Mühltal dehnt seine Angebote auf Darmstadt aus und bietet unter anderem an der dortigen Christoph-Graupner-Schule Nachmittagsbetreuung an.

Heute arbeiten im FuD Mühltal/Darmstadt unter der Leitung von Heike Rittiger gut 100 Mitarbeitende, darunter 60 Schulbegleiter an 25 Schulen. Mit dem FuD hat die NRD sehr früh vielfältige Erfahrungen mit ambulanten Angeboten machen können, die auch in andere Arbeitsbereiche eingeflossen sind. Damit hat die NRD die Entwicklung hin zur Ambulantisierung der Leistungen vorweggenommen, die von der Politik zunehmend eingefordert wird, aktuell mit den Bestimmungen des Bundesteilhabegesetztes (BTHG).

Am Samstag, 26.08.17 feierte der Familien unterstützende Dienst (FuD) sein 25 jähriges Bestehen. Bei strahlend blauen Himmel und Sonnenschein trafen sich viele Besucher auf dem zum Jahrmarkt gestalteten Gelände des Elisabeth-Hauses an der Dornwegshöhstraße. Die Elchband, musikalischer Arm der gleichnamigen Jugendgruppe des FuD, eröffnete das Fest. Neben vielen Kindern und Jugendlichen waren auch Vertreter von Kostenträgern, Schuldirektoren, Eltern und MitarbeiterInnen aus der gesamten NRD zum Mitfeiern gekommen. Zuckerwatte, Popcorn und Eis erfreuten Groß und Klein, ebenso die Stelzenläufer des Zirkus Waldoni. Das bunte Angebot spiegelte die Vielfalt der FuD-Angebote wieder. Gelangweilt hat sich niemand. Zum Höhenpunkt der Feier stiegen nicht 99, sondern 200 gelbe Luftballons mit Grußkarten zum Jubiläum in den Himmel, von denen einige  große Entfernungen zurücklegten. So kam eine Grußkarte aus dem 189 km entfernten Pfersdorf, eine andere aus dem Vogtland, mit guten Wünschen für den FuD zurück.

Kontakt

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Pressestelle
Bodelschwinghweg 5
64367 Mühltal

06151 / 149-2525

presse@nrd.de

Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Andreas Nink

Leiter Kommunikation und Fundraising
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Marlene Broeckers

Pressereferentin
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Philine Steeb

Online-Managerin

Jetzt Spenden

Menschen mit Behinderung brauchen Ihre Hilfe!

 
  • Inklusion ...

    ... ist das problemlose Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. 

    Inklusion ...
    Rudi Cerne,
    TV-Moderator und Aktion Mensch-Botschafter
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog