Wenn Sie hier klicken, erlauben Sie die Anzeige des Spendenbuttons. Datenschutzinformationen

Unterstützt neue Kontakte finden

07.12.2022

Unterstützt neue Kontakte finden

Nach mehreren Monaten intensiver Vorbereitung ist das Projekt „Nachhaltiger Kontakttreff für Menschen mit Assistenzbedarf“ mit einer ersten Kontaktparty im Café 221 in Darmstadt gestartet.

Leicht gedimmtes Licht, Möbel im Retrodesign, eine moderne Bar: Das Café 221 im Erdgeschoss des Karl-Plaagge-Hauses der TU Darmstadt bietet eine großzügige und gemütliche Umgebung, um sich in ungezwungener Atmosphäre kennenzulernen. Etwa 60 Personen sind zur ersten Kontaktparty des durch die Aktion Mensch e. V. geförderten „Nachhaltigen Kontakttreffs“ gekommen. Projektleiterin Stephanie Wilkens freut sich über die gelungene Premiere: „Tatsächlich sind mehr Menschen gekommen, als wir erwartet haben. Das zeigt uns, dass wir mit unserem Angebot richtig liegen.“

Offenes Angebot
Der „Nachhaltige Kontakttreff“ richtet sich vorrangig an Menschen mit Assistenzbedarf, die Gleichgesinnte zur Freizeitgestaltung suchen oder neue Bekanntschaften schließen möchten. Grundsätzlich steht das Projekt allen offen, die andere Menschen kennenlernen oder mit anderen etwas unternehmen möchten. Entsprechend bunt gemischt ist auch der Personenkreis, der sich bei der ersten Kontaktparty einfindet.

Die Atmosphäre im Café 221 ist locker aber auch erwartungsvoll. An der Bar werden Getränke bestellt, man unterhält sich, beobachtet das muntere Treiben. Ein kreativer Angebotstisch steht zusätzlich zur Verfügung. Wer mag, kann hier spontan etwas Malen oder den anderen dabei zuschauen. Erste Begegnungen nicht ausgeschlossen. Herzstück der Party ist jedoch der Kontakttresen, an dem die Teilnehmer*innen ihre Interessen an das Projektteam weitergeben können. Vier Kategorien stehen dabei zur Auswahl: Partnerschaft, Kreativität, Bewegung und Ausflüge. Die Mitarbeitenden erfassen die Wünsche und nehmen die Kontaktdaten auf. Informationen in Leichter Sprache und visuelle Symbole helfen bei Bedarf, um alles verständlich zu machen.

Viel zu tun: Am Kontakttresen können sich die Teilnehmer*innen anmelden.
Viel zu tun: Am Kontakttresen können sich die Teilnehmer*innen anmelden.

Das Bedürfnis nach neuen Kontakten ist groß. Damit es nicht zu langen Wartezeiten kommt, werden die Gespräche auch an anderen Stellen im Café geführt. Am Ende der Veranstaltung liegen 33 Anmeldungen vor. Der Wunsch nach einer Partnerschaft steht dabei an erster Stelle. Aber es gibt auch viele Anfragen für gemeinsame Unternehmungen und Aktionen, die mit Bewegung verbunden sind.

Neben zahlreichen Klient*innen, die über die Nieder-Ramstädter Diakonie (NRD) betreut werden, sind auch Menschen aus anderen Einrichtungen zu der Veranstaltung gekommen. Einige haben durch Bekannte oder Arbeitskolleg*innen in Werkstätten davon erfahren. Im Herbst hatte die NRD andere Träger nach Mühltal eingeladen und das Projekt vorgestellt. Stephanie Wilkens erklärt: „Unser Ziel ist es, das Projekt in der Region auf eine breite Basis zu stellen, um möglichst viele Kontaktangebote realisieren zu können.“ In einer Zeit, die durch Fachkräftemangel, Corona und wirtschaftliche Krisen geprägt ist, ist es wichtig, Ressourcen zu bündeln.

Gelungener Auftakt: Viele Möglichkeiten für Begegnung und Austausch.
Gelungener Auftakt: Viele Möglichkeiten für Begegnung und Austausch.

Alle, die sich auf der Party für eine Kategorie angemeldet haben, werden im neuen Jahr zu einem weiteren Treffen eingeladen. So können sie sich im kleinen Kreis näher kennenlernen und gemeinsam überlegen, wie der Kontakt weitergeführt werden kann. „Wir wollen keine einmaligen Begegnungen initiieren“, macht Stephanie Wilkens deutlich. „Wir begleiten die Teilnehmer*innen nach der Kontaktparty und unterstützen bei den nächsten Schritten.“ Das soll auch die Bezeichnung „nachhaltig“ im Projektnamen verdeutlichen. Welche Angebote sich im weiteren Verlauf entwickeln, ist offen. Begleitete Aktionen sind ebenso denkbar wie Aktivitäten, die von den Beteiligten weitgehend selbst organisiert werden können.

Zwei Kontaktpartys im Jahr
Die nächste Kontaktparty ist für Mai 2023 geplant. Für die Vorbereitung sind die Erfahrungen der Auftaktveranstaltung hilfreich. „Wir wollen den Treff noch lebendiger gestalten, mit mehr Angebotstischen und einem Tanzbereich.“ Einen schönen Erfolg kann die Auftaktveranstaltung ohnehin verbuchen: Beim Gespräch am Kontakttresen hat sich das erste Pärchen bereits gefunden.

Infos & Kontakt:
Stephanie Wilkens, Projektleitung
Telefon: 0171 3148387, Mail: stephanie.wilkens@nrd.de

Kontakt

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Pressestelle
Bodelschwinghweg 5
64367 Mühltal

06151 / 149-2525

presse@nrd.de

Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Joachim Albus

Referent für Kommunikation
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Katrin Baginski

Referentin für Kommunikation
Inhalt rechts für den Bereich Aktuelles

Philine Steeb

Online-Managerin

Jetzt Spenden

Menschen mit Behinderung brauchen Ihre Hilfe!

 
  • Inklusion...

    ... heißt für mich, dass alle teilhaben. Es muss nicht immer alles perfekt sein, damit behinderte Menschen teilhaben können. Statt einer Super-Rampe tut es auch ein Stück Sperrholz. Und wenn das auch fehlt, kann man mich auch gerne mal über die Schulter werfen und irgendwo hinein tragen.

    Inklusion...
    Tobias Koch
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog

Datenschutzhinweis

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Bei Cookies unserer Partner (z. B. Altruja für Spenden) können Sie selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Datenschutzinformationen