Nächstenliebe vererben

Oft sind es einschneidende Ereignisse im Leben wie die Geburt eines Kindes oder der Tod eines geliebten Menschen, der uns dazu veranlasst, sich mit dem eigenen Lebensende zu befassen. Wenn Sie darüber nachdenken, Ihr Erbe zu regeln und ein Testament aufzusetzen, ist es eine besondere Geste der Nächstenliebe auch an die Menschen zu denken, die Ihre Hilfe benötigen. 

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, in Ihrem Nachlass Menschen zu bedenken, die körperlich oder geistig beeinträchtigt sind. Diese Menschen benötigen Unterstützung, um möglichst eigenständig zu leben und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können. Mit einem Testament oder Vermächtnis können Sie Stiftungen oder gemeinnützigen Vereinen wie der NRD einen Teil Ihres Nachlasses steuerfrei vermachen.

Wussten Sie schon? Ein rechtsgültiges Testament können Sie jederzeit auch ohne Notar selbst aufsetzen. Dazu muss das Testament vollständig, mit eigener Hand geschrieben und unterschrieben sein und den Ort und das Datum der Erstellung enthalten.

Wir beantworten gerne Ihre Fragen in einem vertraulichen Gespräch, rufen Sie uns an. Wir nehmen uns Zeit für Sie. Ein Gespräch mit uns ersetzt jedoch keine rechtsverbindliche Beratung durch einen Fachanwalt oder Notar.

Jetzt Spenden

Menschen mit Behinderung brauchen Ihre Hilfe!

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden. Abonnieren Sie hier unseren E-Mail-Newsletter

 
  • Inklusion ...

    ... das heißt, dass Menschen mit unterschiedlicher Leistungsfähigkeit gemeinsam in einem Industriebetrieb zusammen arbeiten können. Jeder Mensch hat Fähigkeiten, die gefördert und genutzt werden sollen. 

    Inklusion ...
    Harald Plößer,
    Fertigungsleiter der Fa. Riegler, Mühltal
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog