Bald gehen wir im Dorf spazieren

Frauen und Männer zwischen 25 und über 65 Jahren sollen im Sommer 2016 ins Wohnprojekt Ueberau einziehen. Zurzeit leben sie sehr beengt in unserer Einrichtung in Mühltal. Alle warten schon sehnlichst auf den Umzug.

Mitarbeitende mit Herz für Individualisten
Mitarbeitende mit Herz für Individualisten

Wie stark die Wohnverhältnisse die Arbeit in einer "Intensivgruppe" beeinflussen, ahnt man als Laie kaum. Der klassische Wohnheimflur als einziger "Verkehrsweg" ist für die Männer und Frauen im "Haus Magdala" extrem belastend: Man kann einander nicht aus dem Weg gehen; man stört sich ständig gegenseitig - auch auf den beiden Gemeinschaftstoiletten für acht Personen. "Wir verbrauchen hier viel Zeit und Energie, um räumlich bedingte Konflikte enzudämmen", sagt Teamleiterin Rebecca Schmötzer. "Wenn wir in der Hofreite ankommen, werden alle aufatmen."

Mitarbeitende mit Herz für Individualisten! Sie nehmen die Herausforderung Tag für tag neu an: Genau hinzuschauen, um die Zeichen zu verstehen. Es braucht viel Fachwissen und Geduld, um persönliche Beziehungen aufzubauen, die Sicherheit geben.

 
 

Wohnen soll kein Problem, sondern eine Lösung sein

Auf diesem Hof entsteht ein einzigartiges Wohnprojekt

Auf diesem Hof entsteht ein einzigartiges Wohnprojekt
 
 

Respekt für jeden Einzelnen und seine Bedürfniss.
Menschen brauchen ein Zuhause, in dem sie sich angekommen fühlen.

Menschen brauchen ein Zuhause, in dem sie sich angekommen fühlen!
Bild
Bild

Für komplexe Persönlichkeiten gibt es keine einfachen Lösungen! Das Wohnprojekt Ueberau richtet sich an Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf, die in heute üblichen Wohnformen nicht dauerhaft betreut werden können, deren Verhalten andere herausfordert oder sie selbst in Gefahr bringt.

Trotz ihrer Einschränkungen möchten Frauen und Männer ein akzeptierter Teil der Gesellschaft sein und nicht isoliert in einer Sonderwelt leben. Die NRD hat für diese Menschen die passenden Konzepte, was Betreuung Assistenz und Pflege betrifft. Was fehlt, ist jetzt in greifbarer Nähe gerückt: Passende Wohnverhältnisse.

Mit dem Wohnprojekt für Intensivbetreuung leitet die NRD Pionierarbeit, die bundesweit neue Maßstäbe setzen kann. Unterstützen Sie die neue Entwicklung mit Ihrer Spende!

Mit Ihrer Hilfe wird dieses Zuhause Wirklichkeit!

Für die Sanierung der alten Hofreite und den Neubau des Wohnhauses muss die NRD hohe Eigenmittel aufbringen.

Jede einzelne Spende hilft dabei.

ALTRUJA-PAGE-CGXF

Jetzt Spenden

Menschen mit Behinderung brauchen Ihre Hilfe!

Wohnprojekt Hofreite in Reinheim-Ueberau

KF-Fundraiser

Sonja Wießmann

Sachgebietsleitung Spendenmarketing

Bodelschwinghweg 5
64367 Mühltal
06151 149 - 2508
sonja.wiessmann@nrd.de

KF-Fundraiser

Alexandra Schäfer

Referentin Spendenmarketing

Bodelschwinghweg 5
64367 Mühltal
06151 149 - 2507
alexandra.schaefer@nrd.de

KF-Fundraiser

Manuela Krolak

Sachbearbeitung Spendenmarketing

Bodelschwinghweg 5
64367 Mühltal
06151 149 - 2510
manuela.krolak@nrd.de

 
  • Inklusion ...

    bedeutet auch Teilhabe an demokratischen Prozessen. Daher muss den mehr als 7000 Hessinnen und Hessen mit Behinderung in Vollbetreuung, die aktuell kein Wahlrecht haben, die Stimmabgabe bei Landtags- und Kommunalwahlen ermöglicht werden.

    Inklusion ...
    Bijan Kaffenberger,
    Landtagsabgeordneter der SPD für den Wahlkreis 50 - Darmstadt II
Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie

© Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie
Bodelschwinghweg 5  -  64367 Mühltal  -  Tel.: (06151) 149-0  -  Fax: (06151) 144117  -  E-Mail: info@nrd.de

Folgen Sie uns auf dem NRD-Blog